Redewendungen rund um die Katze

Rund um die Katze gibt es eine ganze Reihe von Redewendungen und auch Wortzusammensetzungen, die sehr interessant sind. Hier eine kleine Sammlung solcher Katzen-Redewendungen und ihre Bedeutung.

Katzen – Redewendungen

Da beißt sich die Katze in den Schwanz

Soviel wie ein Irrkreis, etwas was an sich einfach unsinnig ist. Man tut B, was A bedingt, was man mit B eigentlich fast vermeiden wollte. Das Problem fällt also auf sich selbst zurück.  Beispiel: Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren kann an sich schon nervig sein, dass dann auch noch die Verbindungen so schlecht sind bzw. der Bus so selten fährt, schreckt zusätzlich ab. Wenn wir aber kein Bus fahren, weil die Verbindungen schlecht getaktet sind, werden eben wieder Busverbindungen gestrichen, weil keiner mehr Bus fährt.

Das trägt die Katze auf dem Schwanz weg

Umgangssprachlich für sehr wenig bzw. eine Kleinigkeit.

Das hat die Katze gefressen

Für: Das ist plötzlich verschwunden.

Die Katze lässt das mausen nicht bzw. der Kater lässt das Mausen nicht

Diese Redewendungen hat gleich zwei verschiedene Bedeutungen. Zum einen kann es bedeuten, dass wer schon einmal etwas gestohlen hat, es wieder versuchen wird bzw. wieder stehlen wird. Die zweite Bedeutung dieser Redewendung ist der ersten sehr ähnlich, fasst diese aber weiter. Alte Gewohnheiten legt man eben nicht ab. Das muss dann aber nicht stehlen alleine sein.

Wenn die Katze aus dem Haus ist, tanzen die Mäuse auf dem Tisch

Die Abwesenheit wird sofort ausgenutzt.

Die Katze im Sack kaufen

Etwas ungeprüft kaufen und dabei über den Tisch gezogen werden. Es war wohl früher auf den Viehmärkten so, dass zum Beispiel Ferkel in Säcken verkauft wurden bzw. für den Transport in solche gesteckt wurden. Auch Hasen und Kaninchen wurden in solche dafür gesteckt. Und manchmal, wenn ein Käufer nicht gut aufpasst, wurde statt dem Kaninchen, Hasen oder kleinem Schwein eben eine Katze in den Sack gesteckt und verkauft.

Die Katze aus dem Sack lassen

Seine wahren Absicht zu erkennen geben. Hat ihren Ursprung wieder im Marktgeschehen vergangener Zeiten.

Mit jemandem Katz und Maus spielen

Jemanden hinhalten. Diese Redewendung ist selbsterklärend. Zumindest wenn man selbst schon mal beobachtet hat, was eine Katze mit einer gefangenen Maus macht, ehe sie diese tötet. Da wird der Maus vorgegaukelt, sie hätte eine Chance auf Flucht, dabei spielt die Katze nur mit ihr.

Der Katze die Schelle umhängen.

Eine heikle Aufgabe übernehmen. Geht auf eine alte Fabel zurück, in der die Mäuse auf die Idee kamen, der Katze eben eine Schelle (Glocke) umzuhängen, um ihr Nahen besser hören zu können. Der Katze diese Schelle umzuhängen, um diese Aufgabe hat sich sicherlich keine der Mäuse gerissen.

Für die Katz sein

Vergeblich, nutzlos. Die Wendung bezieht sich auf die wertlosen Essensreste, die früher Katzen zum Fressen gegeben wurden (wenn die früher gewusst hätten, wie fulimant gut so manche Katze – und auch Hund – heute speist).

Kein Katzendreck.

Nicht wenig sein (in Bezug auf Geld)

Siehe auch Katzenweisheiten.

 

 

Related Articles

0 Comment

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.